Wie läuft das Treffen ab?

Wir treffen uns zur vereinbarten Zeit, die unter Aktuelles angegeben wird.

In unserer Gruppe geht es reihum, so dass jeder die Möglichkeit bekommt, seine „kleine Rede“ zu halten. Bei Interesse wird auch eine Vorstellungsrunde „geprobt“, um sich besser kennen zu lernen. Es besteht selbstverständlich keine Pflicht zu reden, d.h. man kann sich das Geschehen auch einfach nur anschauen. Man braucht sich auch nicht „schlecht“ fühlen wenn man nicht redet, denn alle Teilnehmer kennen die Situation und viele haben selbst am Anfang „Zeit zum Auftauen“ gebraucht.

Die Terrasse

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, was man in seiner „Redezeit“ machen kann: Man kann sich z.B. ausführlich vorstellen, sich von den Anderen befragen lassen, etwas vorlesen, eine spontane Rede zu einem vorgegebenen Stichwort halten, oder auch eine vorbereitete Rede halten. Vorher setzt man sich ein Zeitlimit, z.B. 2 Minuten, gegebenenfalls mehr oder auch weniger.  Reden kann man entweder im Sitzen an seinem Platz, oder man stellt sich an das Tischende , und kann so den Nervenkitzel an das eigene Niveau anpassen. Je nach eigener Fähigkeit und Lust kann man sich auch an „gehobeneren Disziplinen“ versuchen, z.B. Pantomime oder ein Schauspiel darstellen oder auch Witze erzählen. Ganz nach belieben.

Nachdem man am Reden war sollte man die Möglichkeit nutzen, sich Feedback von den Zuhörern geben zu lassen. Ich schreibe absichtlich „sollte“, denn es ist ein wichtiges „Instrument“ beim Abbau von Hemmungen. Denn sehr häufig besteht eine große Diskrepanz zwischen Eigen- und Fremdwahrnehmung. So fühlen sich viele Teilnehmer zu Anfang sehr unwohl, geben von sich, aufgeregt, zitternd oder sogar rot zu sein, obwohl davon außen nichts oder nur sehr wenig bemerkbar ist. Alleine der „Abgleich von Einbildung und Realität“ bringt die an sich selbst zweifelnden Redner schon enorm voran.
In fortgeschrittenen Stadien – d.h. nach Abbau der ersten Hemmungen – kann man sich professionalisieren und Haltung, Gestik oder Stimme korrigieren, sofern man das möchte.